Bei juristischen Auseinandersetzungen wird vor Gericht nicht nur mit sachlichen Argumenten gekämpft. Speziell im Familienrecht ist -insbesondere bei Beteiligung von gemeinsamen Kindern- Aufgabe der Parteien und Anwälte das Motto “Auge um Auge” weitgehend zu vermeiden. Auch die Trennung der Parteien ändert nichts an der Tatsache, dass wegen der gemeinsamen Kinder auch für die Zukunft ein gewisses Kommunikations-und Kooperationsniveau notwendig bleibt. Bei familienrechtlichen Auseinandersetzungen eignet sich daher besonders das Mediationsverfahren, da Konflikte oft individueller und sachgerechter gelöst werden können.

Wenn der `konservative Weg` über das Gericht beschritten werden soll, ist die Entscheidung welchen Rechtsanwalt man beauftragt entscheidend um dennoch ein möglichst konfliktarmes Verfahren zu ermöglichen. Neben Fachwissen sollte ein Rechtsanwalt fähig sein in besonderem Maße zu einvernehmlichen Lösungen anzuregen, da die Familie mit dem Urteil/Vergleich in der Regel noch viele Jahe leben muß. Diesen Aspekt nicht zu vernachlässigen, ist für uns bei familienrechtlichen Verfahren oberstes Gebot.

Bei vorhandenem Vermögen und gemeinsamen Kindern gibt es in der Regel folgende Felder gerichtlich/außergerichtlich zu regeln:

  • Scheidung
  • Sorgerecht
  • Umgangsrecht
  • Ehegatten/- Kindesunterhalt
  • Eheverträge
  • Zugewinnausgleich
  • Versorgungsausgleich

Erfahrungsgemäß ist vielen Mandanten nicht bekannt, daß hier ein Verfahren in der Regel nicht separat abgeschlossen werden kann (sog. “Verbundverfahren”).

Ein Scheidungsverfahren kann sich beispielsweise dann zeitlich strecken, wenn zum Beispiel ein Elternteil das alleinige Sorgerecht (§ 1671 BGB – gesetzliche Grundkonstellation ist die gemeinsame Sorge) durchsetzen möchte.

Scheidung binationaler Ehen

Bei Verfahren mit ausländischen Beteiligten, sind die Artikel 14 und 17 EGBGB zu beachten. Es ist zum Beispiel ein klassischer Trugschluss vieler Mandanten, daß Ausländer nicht vor deutschen Gerichten geschieden werden können. Es kann in einem solchen Fall je nach Konstellation ausländisches Familienrecht anwendbar sein. Auf diesem Gebiet haben wir aufgrund der Mandantenstruktur viel Erfahrung. Rechtsschutzversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten einer ersten, familienrechtlichen Beratung, welche entsprechend umfassend sein sollte und unabdingbar ist.

In der Kanzlei und im Sekretariat werden Sie bei Bedarf auch in englischer oder türkischer Sprache betreut.

HINWEIS: Die Kosten des Scheidungsverfahrens können mit entsprechender Antragstellung bei wirtschaftlich engen Verhältnissen über die Prozesskostenhilfe abgedeckt werden.

Avukat Sagsöz türkce konusuyor ve bosanma/ aile Hukuk uzmanligi (Fachanwalt) var: www.bonn-avukat.de